Sportlicher Leiter der SGB Kazimir Balentovic im Interview

Handball. Nach dem Abstieg aus der 3. Liga hat die SG Bruchköbel die vergangenen Wochen genutzt, um sich neu aufzustellen und den unumgänglichen personellen Umbruch vorangetrieben.

Neben vielen jungen, entwicklungsfähigen Neuzugängen verpflichteten die Bruchköbeler zuletzt auch einen echten Hochkaräter, der das junge Team führen soll (siehe Info-Box). Wir haben mit Kazimir Balentovic, dem Sportlichen Leiter der SGB, über die Kaderplanung, die zukünftige Ausrichtung des Vereins und die Ziele nach dem Abstieg in die Oberliga gesprochen.

Herr Balentovic, nachdem es in den vergangenen Wochen hinsichtlich Neuzugängen sehr ruhig bei der SGB war, konnten Sie nun zwei neue Spieler auf einen Schlag präsentieren. Welche Rolle sollen Hrvoje Batinovic und Ivica Simic im Kader spielen?
Von Hrvoje erhoffen wir uns, dass er in der kommenden Saison unser Schlüsselspieler wird. Er soll bei uns vor allem auf der Spielmacherposition zum Einsatz kommen und das Team mit seiner großen Erfahrung führen. In den vergangenen Jahren hatten wir immer das Pech, dass sich wichtige Neuzugänge schwer verletzt haben, aber Hrvoje ist top-fit und ich hoffe, dass das auch so bleibt, denn er soll bei uns den Unterschied ausmachen. Außer ihm haben wir ja hauptsächlich junge Spieler geholt, die sich noch entwickeln können, und die soll er weiterbringen. In meinen Augen wird er mit Moritz Kosch auf Rückraum Mitte die perfekte Mischung bilden, aber er könnte je nach Spielsituation auch wie in Groß-Bieberau auf Linksaußen zum Einsatz kommen. Ivica Simic ist ein gut ausgebildeter Torwart, der von RK Split zu uns kommt und der zusammen mit Mike Bätz unser Torhütergespann bilden wird. Wir müssen abwarten, wie schnell er sich hier in Deutschland einlebt, aber als Verein werden wir ihn dabei so gut wie möglich unterstützen.

Zusammen mit Rückkehrer Jannik Hoffmann sind das die Neuzugänge acht und neun – sind darüber hinaus noch weitere Verpflichtungen geplant?
Wir haben Tobi Kraft, der auf Linksaußen spielt, aus der zweiten Mannschaft nach oben gezogen und damit aktuell 13 Spieler im Kader. 13 Spieler ist allerdings zu wenig, deshalb wollen wir mindestens noch einen weiteren guten Spieler dazuholen. Das ist allerdings schwierig, denn Qualität geht vor Quantität und es ist nicht einfach, passende Neuzugänge zu finden. Es kann auch gut sein, dass aus unserer zweiten Mannschaft noch Spieler zum Erstmannschaftskader stoßen: Im Training sind immer wieder wechselnde Spieler dabei, und Markus Breyer hat in der vergangenen Saison ja schon ein paar Einsätze in der ersten Mannschaft gehabt. Dadurch, dass wir nach dem Abstieg in die Oberliga kein Harz mehr verwenden, ist es für die Spieler aus der zweiten Mannschaft jedenfalls einfacher geworden, weil sie sich nicht ständig umstellen müssen. Es wäre schön, wenn sich ein paar Zweitmannschaftsspieler im Training für Einsätze in der Oberliga empfehlen.

Kommen wir zum Trainerposten, den auch in der kommenden Spielzeit Tegaday Ramos-Nuez einnehmen wird. Wie genau wird seine Rolle aussehen, soll er erneut als Spielertrainer fungieren?
Tega ist künftig eigentlich nur als Trainer vorgesehen. Dass er noch einmal einspringt, falls wir großes Verletzungspech haben sollten, möchte ich nicht völlig ausschließen, aber das ist ganz allein seine Entscheidung. In erster Linie ist er unser Trainer.

Was ist das Ziel für die kommende Saison in der Oberliga?
Für uns steht im Vordergrund, dass wir das Team weiterentwickeln wollen, denn dafür haben wir viele junge Spieler geholt, mit denen wir langfristige Verträge abgeschlossen haben. Diese Spieler haben Potenzial, allerdings muss man mit jungen Spielern auch Geduld haben. Um zu sagen, wo wir mit diesem Kader in der Oberliga landen werden, ist es noch viel zu früh, aber ich hoffe selbstverständlich, dass wir so weit oben wie möglich landen. Wenn wir am Saisonende auf dem fünften Platz stehen, wäre das gut, aber eine andere Platzierung wäre auch kein Beinbruch. In der darauffolgenden Saison haben wir uns dann hoffentlich so gut entwickelt, dass wir um die Meisterschaft in der Oberliga mitspielen können.

Wie verläuft die Saisonvorbereitung, sind Sie zufrieden?
Die erste Phase der Vorbereitung läuft auf Hochtouren und wir haben auch schon das erste Testspiel bestritten, das wir gegen den Oberligisten aus Budenheim gewonnen haben. Die entscheidende Phase beginnt dann ab dem 10. August, dann stoßen auch unsere beiden jüngsten Neuzugänge zum Kader.

 

Das Interview führte Robert Giese.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.