Einer geht, drei kommen

3. LIGA SG Bruchköbel holt Moritz Kosch, Leon Eck, Felix Preis

VON ROBERT GIESE

Handball – Nachdem der Abstieg der SG Bruchköbel aus der 3. Liga Ost seit dem vergangenen Wochenende auch rechnerisch besiegelt ist, nimmt auch der künftige Kader der Bruchköbeler immer weiter Gestalt an. Neben drei jungen Neuzugängen aus der Region muss die SGB allerdings auch den Abgang ihres Kapitäns Jonas Ulshöfer vermelden, denn den Rückraumspieler zieht es in der kommenden Saison nach Eise nach.

Ulshöfers künftiger Verein ist eben jenes Team, das die 3. Liga Ost in dieser Spielzeit nach Belieben dominiert hat: Der ThSV Eisenach stand schon im März als Meister fest und hat die Möglichkeit, über Relegationsspiele in die 2. Bundesliga aufzusteigen. „So eine Chance muss Jonas nutzen“, kann Kazimir Balentovic, der Sportliche Leiter der SG Bruchköbel, Ulshöfers Wechsel nachvollziehen.

Aus sportlicher Sicht dürfte der Weggang ihres Kapitäns hingegen ein schmerzhafter Verlust für die Bruchköbeler sein, hatte

Ulshöfer dem Offensivspiel der SGB in den vergangenen beiden Jahren doch mit seiner Schnelligkeit und seiner Stärke im eins gegen eins seinen Stempel aufgedrückt. Der Rückraumspieler öffnete seinen Mitspielern immer wieder Räume, holte Siebenmeter heraus oder war selbst torgefährlich – mit 90 Saisontoren ist er aktuell der drittbeste Schütze des Absteigers. Ulshöfers Rolle auf der Spielmacherposition soll künftig der 21 Jahre alte Moritz Kosch übernehmen, der von der HSG Kahl/Kleinost – heim in die Dreispitzhalle wechselt. Mit Kosch wechseln noch zwei weitere Teamkollegen vom Landesligisten aus Unterfranken zum künftigen Oberligisten nach Bruchköbel, denn die SGB hat sich auch die Dienste von Leon Eck und Felix Preis gesichert. Der 1,94 Meter große Eck soll in Bruchköbel ab dem Sommer im linken Rückraum für Gefahr aus der Distanz sorgen, Preis mit seiner Schnelligkeit die linke Außenbahn beackern. Alle drei Neuzugänge haben ihre Wurzeln in der unmittelbaren Umgebung: Moritz Kosch kommt aus Langenselbold, Leon Eck hat früher in Niederrodenbach gespielt, Felix Preis bei der HSG Hanau. Wie Kosch sind auch der 21-jährige Eck sowie der ein Jahr ältere Preis Spieler mit Perspektive.

Bastian Schwarz wird sich nach Saisonende hingegen wie vermutet wieder der TSG Münster anschließen. Für die Bruchköbeler könnte es damit in der kommenden Saison ein Wiedersehen mit dem Linkshänder geben – falls Münster den Klassenerhalt in der Oberliga erreichen sollte. Damit stehen bei der SGB aktuell fünf Abgänge und sieben Neuzugänge fest, allerdings dürfte die Personalplanung der Bruchköbeler für die kommende Spielzeit in der Oberliga noch nicht abgeschlossen sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.