Ein Linkshänder für die SGB

3. Liga: Bastian Schwarz kommt von der TSG Münster

Von Robert Giese

HANDBALL  Der Kader der SG Bruchköbel für die nächste Saison nimmt immer stärker Gestalt an: Nach dem Zugang von Markus Semmelroth konnten die Bruchköbeler nun auch die Verpflichtung von Bastian Schwarz verkünden. Der Linkshänder kommt vom Oberligisten TSG Münster und soll der SGB im rechten Rückraum zu mehr Durchschlagskraft aus der Distanz verhelfen.

„Wir haben uns schon länger um ihn bemüht“, so SGBMännerwart Uwe Steinkrüger, der sich freut, dass sich der 22-Jährige schließlich für den Wechsel in die Dreispitzhalle entschieden hat. Wie Markus Semmelroth im linken Rückraum soll Schwarz bei den Bruchköbelern auf der rechten Seite für mehr Tore aus der zweiten Reihe sorgen. „Dadurch wird unser Spiel variabler, deshalb denke ich, dass wir mit Bastian die optimale Lösung gefunden haben.“

Seine Torgefahr hat der Linkshänder in der abgelaufenen Saison bei der TSG Münster bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt, denn mit 133 Treffern ist Schwarz einer der besten Torschützen in der Oberliga. In Bruchköbel trifft er nun auf einen alten Bekannten, denn mit dem inzwischen in Bruchköbeler Diensten stehenden Jonas Ulshöfer hat Schwarz bereits in Münster zusammengespielt.

„Jonas hat mir über Bruchköbel nur Positives berichtet“, so Schwarz zu den Gründen, nach Bruchköbel zu wechseln, „außerdem möchte ich den nächsten Schritt wagen.“ Es sei zwar ein großer Schritt in die 3. Liga, der Linkshänder hofft aber dennoch, bei der SGB schnell seine Stärken wie Wurfgewalt und Sprungkraft einbringen zu können. „Ich denke, da ergänze ich mich gut mit Sergej Zutic“, so Schwarz über seinen zukünftigen Kollegen im rechten Rückraum.

Mit der Verpflichtung von Schwarz haben die Bruchköbeler fast alle vakanten Positionen besetzt, allein einen Kreisläufer will Steinkrüger noch unbedingt in die Dreispitzhalle lotsen. Neben dem noch nicht bekannten Neuzugang soll am Kreis künftig Sebastian Dietrich für Torgefahr sorgen. „Insgesamt planen wir mit einem Kader von 14 Spielern“, so Steinkrüger, diesem soll auch Routinier Tegaday Ramos-Nuez weiter angehören, der nach seinen starken Auftritten in der abgelaufenen Saison noch ein weiteres Jahr dranhängt.

Bei der Suche nach einem neuen Trainer sind die Bruchköbeler derweil ebenfalls auf der Zielgeraden, „vermutlich noch in dieser Woche“, könnte die SGB Vollzug melden, so Steinkrüger. Mit dem neuen Trainer und dem neuen Kreisläufer sei der Kader des Drittligisten für die kommende Saison komplett.

„Es kann zwar sein, dass noch weitere Spieler dazukommen“, so der SGB-Männerwart, „aber im Großen und Ganzen ist die Personalplanung damit abgeschlossen.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.