Heimspiel gegen GSV Eintracht Baunatal

Zum letzten Hinrundenspiel und überhaupt zum letzten Punktspiel 2017 erwartet unser Team die ehemalige Zweitliga-Mannschaft GSV Eintracht Baunatal. Die Nordhessen spielten in der Vorsaison noch in der 3. Liga West und belegten dort am Ende mit ausgeglichenem Punktekonto einen guten 7. Tabellenplatz. Zur aktuellen Saison hat man sich für die Oststaffel als Ziel ebenfalls einen einstelligen Tabellenplatz ausgegeben.
Das eingespielte Team von Trainer Mirko Jaissle musste zur neuen Saison lediglich 3 neue Spieler integrieren und kann auf erfahrene Kräfte setzen, die zum Teil sogar Zweitliga-Erfahrung mitbringen. Der Rückraum um Spielmacher Marvin Gabriel ist mit Linkshänder Paul Gbur, Phil Räbiger und Niklas Plümacher außerordentlich gut besetzt. Die Joker scheinen aber die Außenpositionen zu sein. Felix Geßner auf Linksaußen war in der Vorsaison mit 178 Treffern sogar der beste Feldtorschütze seiner Liga. Aber auch Sven Vogel und Jungspund Frederik Drönner haben in dieser Runde bereits sehr gute Spiele gezeigt. Auch im Tor konnte Conny Paar schon ein paar Punkte für sein Team, das im Moment auf Platz 8 mit 14:14 Zählern steht, festhalten. Das Problem der Baunataler scheint in dieser Saison die Beständigkeit zu sein. Nach einer Vorbereitung, die mit der Teilnahme am DHB-Pokal und dem renommierten nordhessischen Sparkassencup schon einige Highlights bot, war der Saisonstart mit 3 Niederlagen zunächst eine Enttäuschung. Danach jedoch folgte eine kleine Siegesserie gegen die starke Konkurrenz aus Großwallstadt, Rodgau und Hanau, bevor sich wiederum eine Schwächephase mit 3 Pleiten anschloss. Zuletzt zeigten die Leistungen wieder steil nach oben, nach 2 Remis folgten zuletzt wieder 3 Siege, wobei das letzte Spiel gegen Gelnhausen mit 34:24 äußerst souverän war. Die aggressive 6:0-Abwehr vor einem gut aufgelegten Torwart Paar ließ zu keiner Zeit etwas anbrennen, und in der Offensive steuerten alleine Geßner und Plümacher die Hälfte aller Treffer zum Sieg bei.
Da Baunatal seine 14 Punkte fast gleichmäßig zu Hause wie auswärts geholt hat, ist unser Team genug gewarnt und wird im Finale 2017 den starken Gegner sicher nicht unterschätzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.