Heimspiel gegen HSG Hanau

Die HSG Hanau spielt ihre nunmehr zweite Saison in der 3. Liga Ost, und kann mit dem Saisonstart recht zufrieden sein. Mit 8:6 Punkten belegen die Grimmstädter derzeit den 6. Tabellenplatz. In der letzten Saison hatte man überraschend zum Ende der Saison nichts mehr mit dem Abstieg zu tun und belegte einen guten 9. Mittelfeldplatz in der Abschlusstabelle.
Die neue Saison begann sofort mit dem Auswärtsspiel beim Meisterschaftsfavoriten SG Leutershausen. Trotz eines hervorragend aufgelegten Spielmachers Philipp Reuter (11 Tore), startete die HSG mit einer 28:31-Niederlage. Auch das erste Heimspiel gegen Bad Blankenburg geriet zur Reuter-Gala (10 Tore), der klare Heimsieg (27:22) war jedoch ein hartes Stück Arbeit. In Bernburg enttäuschte der Hanauer Rückraum, eine Niederlage war die Folge zudem überschattet durch die Knieverletzung von Reuter, der seitdem nicht mehr eingreifen konnte ins Hanauer Spiel. Das erste Derby sah einen klaren Sieger, die HSG Hanau bezwang in einem insgesamt mäßigen Match den Rivalen TV Gelnhausen mit 23:18. Auch im nächsten Heimspiel gegen Groß-Bieberau stimmte am Ende das Ergebnis für Hanau, die Mannschaft machte sich es allerdings selbst schwer. In Baunatal war dann die Leistung besser, Maximilian Berggold war zum wiederholten Male der beste Werfer der Hanauer, die Punkte blieben jedoch in Nordhessen, und zwar nach einer denkbar unglücklichen Niederlage mit nur einem Tor (25:26). Im Derby gegen die Baggerseepiraten aus Rodgau Nieder-Roden vor einer Woche war zwar der beste HSG-Werfer Berggold angeschlagen, dafür konnte unser heutiger Gegner mit seinem Prunkstück überzeugen, nämlich der Abwehr. Vor dem hervorragenden Kapitän Schermuly im Tor stand das Bollwerk bestehend aus Pillmann, Strohl, Schaeffter, Lorenz, Pareigis und Christoffel. Ob man diese starke Abwehr zu knacken weiß und gleichzeitig das schnelle Umschaltspiel der Jungs aus der Nachbargemeinde verhindern kann, wird entscheidend dafür sein, ob die SGB das Spiel für sich entscheiden kann. Hanau hingegen, das bisher fast nur gegen Teams gespielt hat, die sich im unteren Teil der Tabelle wieder finden, muss zusehen, dass es in dieser Saison keinen Auswärtskomplex bekommt, hat man doch bisher noch keinen Punkt aus der Fremde mitbringen können.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.